Nahkampf


Das Kubayamashi-Do-Nahkampftraining ist in die folgenden vier Untergruppen unterteilt:
  1. Sambotaeryon
    (kor. Sam-Bo-Taeryon = Drei-Schritt-Kampf)

  2. Ilbotaeryon
    (kor. Il-Bo-Taeryon = Ein-Schritt-Kampf)

  3. Ibotaeryon
    (kor. I-Bo-Taeryon = Zwei-Schritt-Kampf)

  4. Phalanxbegegnungen
    (gr. Phalanx = Breitseite)

Sambotaeryon

Zu Beginn des Nahkampftrainings — und insbesondere als Vorprogramm für das fokusierte Nahkampfprinzip mit nur einer Kampfetappe (Ilbotaeryon) — stehen die Sambotaeryon. Die Bezeichnung „Sambotaeryon“, die als Drei-Etappen-Kampf übersetzt werden kann, stellt einen Hybriden zwischen dem partnerlosen Koordinations-Training und dem Nahkampftraining mit einem Partner dar. Die drei Kampfetappen sind somit nicht lediglich als drei aufeinanderfolgend zu laufende Schritte von Angriffs- und Abwehrmustern zu verstehen, sondern dienen dazu, der technisch abschließenden Ilbotaeryon jeweils zwei gleiche grundschulische Abwehrtechniken mit den dazugehörigen Schrittfolgen als einleitende Präzisionsübung hinzuzufügen, bevor diese als dritte Etappe verifiziert werden. Deshalb sind Sambotaeryon mehr als partnergebundene Grundübungen zu werten, insbesondere beim Üben ihrer der imaginäre Gegner durch einen physischen Übungspartner konkrtetisiert wird und dadurch ein authentischer Bezug zu dessen Wirken als auch der eigenen Qualität an Präzision, Kraft und Reaktion gebildet werden kann.

In vielen Taekwondo-Vereinen werden Sambotaeryon erst zu Prüfungen fortgeschrittener Graduierungen gefordert, also erst ab einem Entwicklungsstadium, in dem die Erfordernis dieser Übungen durch bereits bestehende Fähigkeiten abgelöst sein sollte — was deren Üben aber nicht unentbehrlich macht. Grundsätzlich unterrichten auch wir die Details unserer Nahkampftechniken erst in Form partnerloser Grundschule, in zweiter Instanz als Sambotaeryon und letztendlich erst als Ilbotaeryon. Das Repertoire all unserer Techniken ist dementsprechend umfangreich. In unserem Verein werden Sambotaeryon jedoch bereits zu Beginn der Ausbildung geübt, da sie die initiale Grundlage für das Koordinationsvermögen bilder, wenn es um den optimierten Körpereinsatz geht.


Ilbotaeryon

Der Ein-Etappen-Kampf, der als Ilbotaeryon bezeichnet wird, folgt dem Prinzip, eine Attacke durch eine einzige Abwehretappe zu vereiteln. Nach Möglichkeit sollte der Gegenangriff auch durch lediglich eine einzige Attacke erfolgen. Bei komplizierteren Techniken ist es dennoch sinnvoll, zur Absicherung eine zweite Technik in den Gegenangriff zu integrieren.


Ibotaeryon

Der fortgeschritten-kompliziertere Zwei-Etappen-Kampf trägt die Bezeichnung Ibotaeryon. In ihm erfolgen eine Kombination aus zwei unterschiedlichen Angriffen, die mit verschiedenen Techniken abzuwehren sind. Durch die Erfordernis, extrem schneller Reaktionen, wird dabei die Fähigkeit in höchstem Maße gefördert, während des Kampfes schnell kombinieren zu können sowie die dafür erforderlichen optimierten Bewegungsübergänge anzuwenden.

Phalanxbegegnungen

Während sich bei Nahkampftechniken wie Ilbotaeryon und Ibotaeryon darauf konzentriert wird, von nur einem Angreifer attackiert zu werden, entspricht das Prinzip der Phalanxbegegnung dem Konzept, mit mindestens zwei Opponenten konfrontiert zu werden, von denen man gleichzeitig attackiert wird. Durch das Prinzip der Phalanxbegegnungen wird deshalb die Wehrhaftigkeit gegen mehrere gleichzeitige Angreifer vermittelt.

Wie auch bei allen anderen Nahkampftechniken gilt es bei den Phalanxbegegnungen grundsätzliche Regeln zu beachten, deren Umfang den gesamten Überblick über die jeweilige Situation ermöglicht. Da der Komplex von Ausweich-, Abwehr- und Gegenangriffstechniken bei Angriffen solch komplizierter Art innerhalb kürzester Zeit koordiniert werden muss, stellen die Techniken der Phalanxbegegnung die größte Herausforderung an die taktischen Fähigkeiten des Übenden dar.

Mit diesen Eigenschaften gelten Phalanxbegegnungen als aufbauende Nahkampftechniken, welche explizit für die Meistergrade vorgesehen sind. Ihr Unterrichtsprinzip wurde von unserem Lehrer der Kubayamashi-Do — Schule für Sicherheit, Nahkampf und Bewegung kreiert und wird erstmals im Fachbuch „Kubayamashi-Do Nahkampf- und Selbstverteidigungssystem“ für das Fachpublikum dokumentiert, indem es anhand zahlreicher Techniken Schritt für Schritt in ihren Abläufen erörtert wird.

 

Datenschutz | Impressum | Kontakt | Nutzungsbedingungen | Urheberrecht | Sitemap | Seite drucken