Philosophie

Der primäre Gedanke der Philosophie ist die Ausrottung jeglicher ungerechten Gewalt gegen andere. Es wird davon ausgegangen, dass wenn sich jede Person grundsätzlich erfolgreich zur Wehr setzen könnte, respektive jedem grundsätzlich von anderen erfolgreich geholfen werden würde, jegliche Form der aggressiven Gewalt aussichtslos wäre und deshalb erst gar nicht versucht würde.

Dieser Gedanke ist selbstverständlich nur eine rein abstrakte Idealvorstellung, die nicht realisierbar ist. Sie wird dennoch angestrebt, um den bestmöglichen Zustand eines friedlichen und sozialen Zusammenlebens in einer integren Gesellschaft zu erwirken. Die Philosophie vermittelt deshalb die geistige Haltung, die beim Erlernen des Kubayamashi-Do oder des Taekwon-Do die charakterlichen Eigenschaften des Schülers unmittelbar formt und kanalisiert.

Die fünf wichtigsten Schwerpunkte dieser Philosophie sind die Höflichkeit, die Integrität, die Selbstdisziplin, das Durchhaltevermögen und eine Unbezwingbarkeit. Gemeinsam lassen sie den Schüler zu einem integren Menschen reifen, der, gemäß seiner Höflichkeit, im Umgang mit anderen sozial und hilfsbereit ist, anderen und sich selbst zu helfen vermag, wenn er, gemäß seiner Integrität, die Fähigkeit vertritt, zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden, das anderen oder ihm selbst widerfährt. Die Selbstdisziplin hilft dem Schüler, seine Integrität auch im eigenen Fall ohne emotionale Überreaktionen anzuwenden, die sonst seine Integrität beeinträchtigen könnten. Das Durchhaltevermögen ist für die Bereiche menschlicher Qualität entscheidend, die nur sehr mühevoll zu erwerben sind. Es geht hier nicht allein um physische Leistungen, sondern um den Willen, der den Menschen befähigt, Dinge zu erreichen, die unerreichbar scheinen. Der Mut, Ziele sehr hoch anzusetzen und diese auch anzugehen, ist ein Teil all dessen.

Der Begriff der Unbezwingbarkeit sollte im heutigen Sprachgebrauch entmystifiziert und als Überlegenheit deklariert werden. Diese Überlegenheit versteht sich in Form geistiger Kraft, Wissen und Verstand, die dem Schüler in Situationen sonstigen Stresses die Ruhe und Ausgeglichenheit geben, richtige Entscheidung treffen zu können, sei es in Form mentaler Bereiche wie die vier vorangegangen beschriebenen Eigenschaften oder in kampftechnischen Bereichen, sich für die richtige Strategie zu entscheiden.

Berücksichtigt man die vorangegangenen mentalen Grundsätze bei der Durchführung der zu erlernenden Nahkampftechniken und sonstigen Disziplinen jener Kampfkünste, so ist das Resultat weitaus mehr als eine körperliche Kampftechnik. Es wird zu einer geistigen Haltung, zu einer Entscheidung, sich Situationen mit Überzeugung zu stellen.

 

Datenschutz | Impressum | Kontakt | Nutzungsbedingungen | Urheberrecht | Sitemap | Seite drucken